Der Weg zum Führerausweis
Was es alles dazu braucht - vom Gesuchsformular bis zur Fahrprüfung.

Kategorie B

Alle BewerberInnen für einen Lernfahrausweis der Kat. B müssen zuerst die Theorieprüfung bestehen , bevor sie einen Lernfahrausweis erhalten.
Der Verkehrskundeunterricht kann nur mit einem gültigen Lernfahrausweis besucht werden.
Davon befreit sind alle mit einem Fahrausweis der Kat. A-1 (ab 1.4.2003) und der Kat. A. Die Theorieprüfung und der VKU muss also nur einmal erfolgreich absolviert werden.

Gesuchsformular um Erteilung eines Lernfahrausweises ausfüllen (erhältlich bis 8 Wochen vor Erreichen des 18. Altersjahr direkt auf der Homepage vom Strassenverkehrsamt des Kt. Bern)
Nothelferkurs absolvieren, die neue Basistheorie gut lernen und die Theorieprüfung (mit 50 Fragen) erfolgreich bestehen. Erst dann gibt's den Lernfahrausweis.
Bis zu 4 Wochen vor dem 18. Geburtstag kann die Theorieprüfung gemacht werden.

Der obligatorische Verkehrskunde-Unterricht (VKU) kann erst mit einem gültigen Lernfahrausweis besucht werden und sollte parallel zur praktischen Ausbildung erfolgen. Wo? Am besten bei meinen Kolleginnen bei «L-Drive» in Bern.
Die Bestätigung des Besuchs des VKU muss bei der Anmeldung zur praktischen Führerprüfung bestätigt werden. Nothelferkurs, Verkehrstheorieprüfung und Verkehrskunde-Unterricht entfallen, wenn bereits ein Fahrausweis für Kat. A1 oder A (Motorräder) vorhanden ist.

Lernfahrten in Fahrschule absolvieren und/oder private Lernfahrten mit mindestens 23-jähriger Begleitperson, die über mindestens 3 Jahre Fahrpraxis verfügt. Mit dem Ablauf der Gültigkeitsdauer (24 Monate bei bestandener Theorieprüfung) verfallen alle bestandenen Teilprüfungen, sofern diese nicht bereits mit einer andern Kategorie (z.B. Motorrad) gemacht wurden. Fahrprüfung mit Erfolg bestehen!